Die Geschichte des Unternehmens begann 1847, als ein junger und ambitionierter Künstler Louis-Francois Cartier eine kleine Juwelierwerkstatt seines Lehrers Adolphe Picard abgekauft hat.

Nach sechs Jahren sorgfältiger Arbeit an Privataufträgen konnte er eine neue Werkstatt im weltweiten Mode-Zentrum eröffnen. Die Straße Neu-de-Petit-Shang in Paris war für den Meister schicksalhaft. Nächste drei Jahre kauften Gräfin Nieuwerkerk, die Frau des Kaisers, sowie ihre zahlreichen Freundinnen und

Freunde mehr als hundert verschiedene Schmuckerzeugnisse, indem sie allen über Talent des jungen Meisters erzählten.